Gartenreise 2014 nach Belgien und den Niederlanden

Vom 11. - 13. Juni

40 Frauen – 3 Männer begaben sich am Mittwochmorgen gegen 6.00 Uhr früh auf den Weg zum Festplatz in Stadthagen. Mühlmeister + Bernd waren in Warteposition.

Koffer verstauen, Plätze ergattern – und schon saßen wir drin.

Unsere erste Gartenbesichtigung war das Anwesen von Anne & Vic Janssen-Meyers in Diepenbeek (Region Limburg, Belgien ).

b04
Begrüßung durch Vic Meyers

Der Hausherr, selbst Chefgärtner, ist in seiner Perfektion kaum zu übertreffen.

Ein Garten mit dem Hang zur Vollkommenheit.

Grüne Geometrie durch viele Buchbaumkugeln, romantische Arrangements mit schönen

Skulpturen, Rosen, über 100 Hostasorten und viele interessante Gartenstauden.

Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Seine Perfektion hat auch seinen Preis und hat uns sehr nachdenklich gemacht !

Ob so viel Gartendruck noch gesund ist ?

Wo bleibt die Gartenfreude und der Genuss, das entspannte Verweilen im Garten ?

b16
Kleines Gartendetail

Weiterfahrt in die Niederlande.

b18

Zwei Gärtnereien beflügelten uns wunderschöne Stauden zu kaufen. Noch war Platz im Bus !!!!

Bei Het Hostaveldje mit über 500 verschiedenen Hostasorten überschlugen sich unsere Gartenherzen.

b17
Jetzt brach die Sammelleidenschaft endgültig aus!

Weiter ging es in den Nachmittagsstunden nach Maastricht.

Heerenhof hieß die neue Adresse.

b08

b19

Kaffee und Kuchen lockten – und was für ein Ambiente und ein bühnenreifes Meisterwerk !

b07
Auf der Höhe der Gartenkunst

b21

b13

Moderne Gartenelemente und historische Gebäude erweckten in uns Gefühle, Fragen und Leidenschaften.

b09

b12

Am nächsten Morgen - erholt im Hotel in Maastricht - starteten wir wieder Richtung Belgien in

b10

b06

den Garten de Zonhof – ein Garten mit so vielen kleinen, liebevollen Details und so wunderschönen Gartenräumen, das man dachte, es ist alles nicht mehr zu übertreffen.

b15

Doch es ging ! -

In der weiteren Gartenbesichtigung bei Dina Deferme.

Ein Gartengrundstück von ca. 4 ha Größe, wovon 15.000 qm bewirtschaftet werden.

Dort haben wir gespürt – in diesem Garten schlägt ein Herz, eine Ruhe, eine Sinnlichkeit und Entspannung, die wir uns in unserem Garten so gerne wünschen.

b22

b11
Lauschiger Sitzplatz unter alten Bäumen

b05

Der dritte Tag gehörte dem internationalen Gartenfestival von Schloss Hex (Mitte 18. Jahrhundert)

b01
Schlossansicht

Eine Gartenausstellung mit kleinen, erlesenen Ausstellern.

b03

b20
Oh Gott – wie sollen wir all die Pflanzen in unserem Bus noch mit bekommen???

b02
Renate mit Freundin - ohne Schubkarre bekommen wir unsere „Einkäufe“ nicht mit!

Die Heimfahrt, erfüllt von den wunderschönen Eindrücken, endete als letzte Zwischenstation an der Autobahnraststätte „Lipperland“.

Mit Fitnessübungen, Geburtstagsständchen für Marianne und Ursula, sowie ein kleiner Tanz ging unsere wunderschöne Reise dem Ende entgegen.

Schöner geht`s kaum noch.

Dankyouwell – für eure Heiterkeit und euren Frohsinn.

Wir freuen uns das wir soviel Freude und Lachen mit allen Teilnehmern erleben durften.

Eure Beate.